Yacht  MATIN des ILES  

Oceanis 400

LA  ROCHELLE

Französische Atlantikküste - Inseln in der Biskaya

 

Törnprofil: Urlaubs- und Erlebnistörns - Gezeitentrainingstörns

Bordsprache: Französisch 

Crewgröße: 2, 3, oder max. 4 Personen

Segelrevier: Französische Atlantikküste

Der Skipper:  ROLAND

Wer mit Roland segelt, erlebt, dass französisches Savoir-Vivre sich perfekt verbinden lässt mit Segeltraining und maritimem Erfahrungsgewinn. Seit über 35 Jahren segelt er als Skipper auf Fahrten- und Regattayachten in allen Seegebieten zwischen Korsika und Gibraltar, zwischen Schottland und Portugal, zwischen Guadeloupe und La Rochelle. Drei Atlantiküberquerungen hat er im Kielwasser.  Sein Ingenieur-Studium hat er als Yacht-Segellehrer finanziert. Als Ingenieur beherrscht er die Technik einer Yacht natürlich perfekt. Aber genauso wichtig für die Bordatmosphäre: Er strahlt französische Lebensfreude aus! Egal ob es darum geht, die Wettersituation zu erklären, den Trimm der Segel zu optimieren, eine Einkaufsliste für das Abendmenü zusammenzustellen, den Gebrauch des Radars zu erklären oder die Geschichte des alten Hafens von La Rochelle zu beschreiben..., immer ist er entspannt, humorvoll, freundlich, kompetent. Er legt Wert darauf, die Crew in alle Aktivitäten an Bord einzubeziehen, in der Navigation und Seemannschaft genauso wie in der Pantry.

Zur Kommunikation s. Link Segelvokabeln deutsch-französisch


Die Yacht:      MATIN des ILES

MATIN DES ILES ist eine komfortable 12m Yacht von Bénéteau mit 6 Kojen, wovon  allerdings höchstens 4 von der Crew belegt werden. Neue Segel mit Lazybag, Blister, Sturmbesegelung, 48 PS Yanmar Dieselmotor, 560 Liter Frischwasser und selbstverständlich ein Warmwasserboiler. Eine absolut komplette Hochseeausrüstung: GPS, Funk, Logge u. Echolot doppelt ausgelegt, Radar, Windmessanlage, Autopilot, Windgenerator, 2 Solarpanels, Biminitop, Kühlschrank, 5! Batterien zur Stromversorgung, Beiboot mit Außenborder u.v.m. Dazu natürlich die komplette Sicherheitsausrüstung inkl. Rettungsinsel und allem was wünschenswert ist, um mit gutem Gewissen zur See zu fahren.


Das Segelrevier: Französische Atlantikküste

Nicht ohne Grund reisen jährlich tausende von regenfrustrierten Mitteleuropäern im Sommer an die französische Atlantikküste. Inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass die Küste der Biskaya eher einen lieblichen Charakter hat. Die Küste der Vendée und der Charente ist durch ihre verführerischen Inseln, zahlreichen Häfen und gezeitengeprägten Flußmündungen ein ideales Segelrevier für Segler, die Entspannung genauso wie seglerische Herausforderung im Tidengewässer suchen. Die Inseln Ile d'Yeu, Ile de Ré, Ile d'Oléron und Ile d'Aix strahlen subtropische Atmosphäre aus und in ihren traditionell geprägten Fischerhäfen läßt es sich in der Tat köstlich speisen.  Im Sommer bildet das Azorenhoch reglmäßig einen Keil in die Biskaya hinein, so dass die Mittagstemperaturen im Juli-August selten unter 25°C liegen.  Dann herrschen überwiegend thermische Winde zwischen 2 und 4 Bft.

Und wer pures Blauwassersegeln erleben will, der segelt mit Roland quer über die Biskaya nach Gijon oder La Coruna. Es sind nur 2-3 Segeltage, so dass also die Küste Nord-Spaniens schnell erreicht ist. Die Küste von Galizien und Asturien ist stark zerklüftet und bietet zahlreiche reizvolle Segelziele.

Eine Törnidee für Freunde guten Rotweins: Segeln Sie in die Gironde-Mündung nach Pauillac, eine der Hochburgen im Bordeaux-Weinanbaugebiet.  Von dort ist es ein Leichtes, mit dem Fahrrad, die Weinberge von Médoc und Haut-Medoc auszukundschaften.

 

Kennen Sie Ile d'YEU ?

.... oder Ile de Ré ?