GWENAVEL

Hallberg-Rassy 39

Große Atlantik-Reise  2021 - 2022 - mit kleiner Crew!

Große BLAUWASSER-REISE von September 2021 bis August 2022: Auf den verschiedenen Etappen unserer  11-monatigen ATLANTIK-Rundreise auf  GWENAVEL (Hallberg-Rassy 39) können Mitsegler bestes Blauwassersegeln intensiv erleben. Gern nehmen wir auf den einzelnen Etappen nur 2 Leute (max. 3 als Gruppenanmeldung) in die Crew. Dadurch ist nicht nur für alle viel Platz an Bord, sondern wir gewährleisten auch viel Eigenaktivität in Navigation, Seemannschaft und allgemeinem Bordleben. Auf Wunsch Einführung in die Theorie und Praxis der Astronavigation auf See und vor Anker.

Alle Details zu Yacht und Skipper s. GWENAVEL

Bretagne - Biskaya - La Coruna - Galizien - Porto - Lissabon - Algarve - Porto Santo - Madeira - Kanaren - Madeira - Porto Santo -Portugal - Galicien - Biskaya - Bretagne

 

Anders als bei den meisten Törnanbietern segeln wir grundsätzlich in KLEINER CREW. Und das auf einer komfortablen und hochseerprobten HALLBERG-RASSY 39. Gern nur mit zwei, aber maximal drei Crewmitgliedern (nur als Gruppenanmeldung). Somit ist gewährleistet, dass jeder wirklich AKTIV in Navigation und Seemannschaft mitwirken kann und Komfort und Platzangebot an Bord überdurchschnittlich sind.

Auf Wunsch lässt sich das Erlebnis des Blauwassertörns mit einem Einführungskurs in ASTRONAVIGATION verbinden.  

Die konkreten Termine (s. u.) können mit +/- 2-3 Tagen flexibel an die Wünsche der Crew für optimale An- und Abreise angepasst werden.

 



 Atlantikreise September 2021 bis August 2022

Kleine Crew: gern nur 2, maximal 3 Teilnehmer

Die Termine können auf Wunsch der Crew nach Absprache um 2-3 Tage verändert werden, um eine optimale An- und Abreise zu ermöglichen. Evtl. manche Termine auch um eine Woche verschoben. 

Die Häfen sind so ausgewählt, dass eine gute Verkehrsanbindung garantiert ist.

Die Törndauer der Blauwasser-Langstrecken ist bewusst großzügig angesetzt, so dass auch bei widrigen Wetterlagen die Rückreise termingerecht gesichert ist. Während der ersten und letzten Tage eines zweiwöchigen Törns ist „Island-hopping“ vorgesehen. Alle Törns werden immer in kleiner Crew gesegelt, gern nur 2, maximal 3 Teilnehmer ( 3 nur sofern als Gruppe angemeldet).

Auf allen Strecken wird die Crew aktiv in Navigation, Seemannschaft und Bordgeschehen eingebunden. Dazu auf Wunsch auch Einführung in Wetterkunde, Hochseenavigation, Hochseefischen. Und  wer es möchte, kann auch eine Einführung in die Astronavigation bekommen. Sextanten werden gestellt.

 

 

4.9.  bis 18.9. Le Crouesty/Süd-Bretagne – Vigo (oderPorto) :

14 Tage und ca. 400 sm. An Bord in der Süd-Bretagne in Le Crouesty (TGV Paris-Vannes) – Ankern bei Belle Ile – dann 2-3 Tage Biskayaüberquerung mit Landfall in Galicien: Cedeira – La Coruna – dann etwa 7-9 Tage Küstensegeln in Galicien mit zahlreichen Ankerbuchten und netten Fischerhäfen wie Camarinas, Fisterra, Muros, Islas Cies, Bayona; Törnende in Vigo oder Porto je nach Wind und Wunsch der Crew

 

2.10. bis 9.10. Lissabon – Vilamoura/Algarve

7 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 200 sm; an Bord in Lissabon, dann Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Sines, Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Portimao, Grotten von Benagil, von Bord in Vilamoura mit schneller Shuttleverbindung zum Flughafen Faro

 

30.10. bis 13.11. Vilamoura/Algarve -  Porto Santo - Madeira

14 Tage und ca. 530 sm; an Bord in Vilamoura/Algarve, dann 3-4 Tagesetappen, Küstensegeln an der Algarve: Portimao, Lagos, Baleira, Cabo Sao Vicente, dann ca. 430 sm Blauwasser bis Porto Santo, dort 1-2-3 Tage Inselerkundung, Inselumrundung, dann nach Quinta do Lorde/Madeira, Ankern bei Sao Lourenco, und Törnende in Funchal (Int. Flughafen)

 

Dezember 21 - Januar 22:  Madeira – Porto Santo – Graciosa - Arrecife/Lanzarote    

Ganz nach Crewwunsch Start zwischen dem 18.12. und 25.12. in Madeira und Ankunft Arrecife zwischen dem 1.1. und 8.1.22. 14 Tage und ca. 350-450 sm; an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann je nach Wind Abstecher nach Porto Santo, oder direkt 300 sm Blauwasser nach La Graciosa/Lanzarote/Kanaren; Landfall La Graciosa,  Ankern und Inselumrundung, anschließend Inselumrundung Lanzarote, von Bord in Arrecife/Lanzarote (Int. Flughafen)

 

9.1. bis 4.3. Lanzarote - La Graciosa – Lanzarote, mehrere einwöchige Inselumrundungen

mehrere einwöchige, frei abzustimmende Törns mit jeweils etwa 150 sm, an Bord in Arrecife (Int. Flughafen), rund um Lanzarote mit Hafen- und Ankernächten in La Graciosa, Caleta del Sebo, Rubicon, Punta Papagayo, Puerto Calero und zurück nach Arrecife; Termine und Törnprofil flexibel abzustimmen; als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.

 

5.3. bis 12.3. Arrecife/Lanzarote - Graciosa - Teneriffa                            

7 Tage und ca. 250 sm; an Bord in Arrecife, dann Abstecher nach La Graciosa, dann Küstensegeln Lanzarote: Puerto Calero, Punta Papagayo, Rubicon, dann je nach Wind nach Fuerteventura oder nach Teneriffa via Las Palmas/Gran Canaria, weiter nach Teneriffa, von Bord in Santa Cruz de Tenerife

 

Etwa 15.4. bis 30.4.   Gomera – La Palma – Porto Santo – Madeira

14 Tage und ca. 350-400 sm: an-Bord wahlweise in Gomera oder La Palma; dann ca. 300 sm Blauwasser nach Quinta do Lorde/Madeira; dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung; zurück nach Madeira, Tagesetappen entlang der Südküste Madeiras, von Bord in Funchal oder Quinta do Lorde (Int. Flughafen); als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.

 

Etwa 21.5. bis 5.6. (wahlweise 1 Woche früher)  Madeira – Porto Santo – Portimao/Algarve

14 Tage und ca. 500 sm: an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung, dann ca. 300 sm Blauwasser bis an die Algarve; dort in Tagesetappen über Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Ankern an den Grotten von Benagil, von Bord in Portimao (Int. Flughafen, schnelles Shuttle nach Faro)

 

18.6. bis 2.7.  Lissabon – Porto – Vigo/Galicien

14 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 250 sm; an Bord in Lissabon, dann Seixal, Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Peniche, Nazaré, Figuera da Foz, Porto, Viana do Castello, Bayona, Ankern in den Rias Baxas, von Bord in Vigo, schnelle Shuttleverbindung zum Flughafen Vigo oder Santiago de Compostella

 

16.7. bis 29.7. La Coruna – Gijon -- La Rochelle

13 Tage und ca. 400 sm : An Bord in La Coruna (Int. Flughafen in Santiago de Compostella, Shuttle), dann eine Woche Küstensegeln in Tagesetappen in Galicien, Ares, Cedeira, Bares, Viveiro, Ribadeo, Cudilleiro nach Gijon, dann ca. 250 sm Blauwasser/Biskaya bis Ile d’Oléron, Ile de Ré, von Bord im Altstadthafen von La Rochelle (TGV in 2 h nach Paris)

 

31.7. bis 13.8.   La Rochelle – Franz. Atlantikküste – Süd-Bretagne - Le Crouesty/Vannes 

 

14 Tage und ca. 200 sm; an Bord im Altstadthafen von la Rochelle (TGV in 2 h von Paris), dann in Tagesetappen via Ile de Ré, Les Sables d’Olonne (Vendée-Globe), Ile d‘Yeu, Noirmoutier, Piriac, Ile de Hoedic, Ile d’Houat, Belle-Ile in den Golfe du Morbihan. Von Bord in Le Crouesty oder Vannes (TGV nach Paris in 3 h)

 

Alle hier genannten Termine können auf Wunsch der Mitsegler nach Absprache flexibel um etwa 2-3 Tage verändert werden, um der Crew eine möglichst gut passende An- und Abreise zu ermöglichen.

 

Alle Details zu Yacht und Skipper s. GWENAVEL

Bei Interesse weitere Details gern per Email:  sail@biskaya.de

 


 

 

Bevor wir die etwa 330 Seemeilen über die BISKAYA nach La Coruna segeln (etwa 2-3 Tage und Nächte), verbringen wir eine ruhige Nacht vor Anker in einer stillen Bucht von BELLE-ILE. 


 

 

 

BISKAYA...

ein Problemrevier? Keineswegs! Im Sommerhalbjahr und bei guter Vorbereitung von Schiff, Skipper und Crew ist die 2-3 tägige Überquerung ein zwar spannendes, aber auch erbauliches Erlebnis. Und mit etwas Glück begleiten uns manchmal auch Wale und Delphine.


 

 

 

In La Coruna

wird nach zwei oder drei durchgesegelten Nächten erst einmal richtig ausgeschlafen, bevor die Biskaya-Überquerung gebührend mit Vino Verde, Jamon Iberico und Chipirones gefeiert wird.

 


 

 

 

PORTO

ist nicht nur Interessant für einen Besuch einer Portweinkellerei. Gegrillte Sardinen an einem kleinen Tisch am Strassenrand gegessen, dazu ein Glas kühler Vinho Verde im Schatten der alten Gemäuer, bleiben ein unvergesslicher Genuß.

 

 

 

LISSABON

darf einfach auf keiner Atlantikreise als Zwischenstation fehlen. 

 

Wer mehr über Vasco da Gama oder Heinrich den Seefahrer erfahren will, ist im Museu de Marinha an der Quelle aller Informationen.


 

 

SEIXAL

GWENAVEL liegt am Fischerponton in SEIXAL, in einer Lagune etwa 5 Meilen südöstlich von Lissabon. Portugal ganz leise und pur und ohne Kommerzrummel...

Und Golddoraden werden im Schatten riesiger alter Olivenbäume am Rand des Marktplatzes gegrillt.

 

Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir vor der Küste Portugals manchmal Wale sehen. Keine Angst! Sie kommen so gut wie nie näher als 100m nah ans Boot.

 

 An der Algarve...

 

Ja, solch einen einsamen Strand mit Ankerplatz direkt davor, allein für GWENAVEL und sonst niemanden,  das gibt es noch in Europa. Vorausgesetzt, man ankert vor der Küste der ALGARVE  in der richtigen Jahreszeit! Im Oktober! Luft 28°, Wasser 22°.

 

 

 CADIZ

3000 Jahre maritime Geschichte... als phönizische Siedlung wurde Cadiz bereits etwa tausend Jahre vor Christus erstmals als wichtiger Umschlaghafen zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik dokumentiert. Vorgelagert unzählige Untiefen, Sandbänke und Felsen, die weder Phöniziern, noch Römern, noch Griechen, noch englischen Piraten, noch spanischen Galeonen die Ansteuerung zu schwierig machten ...  Da kann man sich mit seinen drei GPS-Geräten an Bord nur noch schämen...

Drei Tage vibrierendes Landleben mit GWENAVEL als Stadtwohnung. 

 

 

 

CHIPIRONES...

gehören einfach in Galicien und Portugal auf den Tisch!

Dazu Pimentos do Padron, frisches Brot, einen kühlen Vinho Verde... und die Welt ist in Ordnung(:-))

 

... Na wo sind wir denn da gelandet?

auf Guanahani - Bahamas?

Dort wo Columbus 1492 an der Westseite des Atlantiks seinen Landfall machte?

In Palos de la Frontera/Andalusien wurde vor wenigen Jahren großflächig ein wirklich sehenswertes Columbus-Freilichtmuseum in Karibik-Imitation angelegt.


 

Funchal - Madeira

 

1995 war ich das erste Mal hier und damals lag hier noch die Yacht von John Lennon / BEATLES, als Restaurantschiff umgebaut.

Schade... inzwischen haben Touristen-Katamarane mit Rum-Tour-Angebot zum Sonnenuntergang den Liegeplatz übernommen.

In der Tat... wir werden alle älter ...  John Lennon wurde ja schon vor fast einem halben Jahrhundert erschossen. "Imagine..."

 

 

 

 

La Graciosa...

 

eine recht unbekannte Insel in den Kanaren, nördlich von lanzarote. Ohne Strassen, ohne Autoverkehr, ohne Hotels, ohne Tourismuszirkus...,

Dafür mit viel Ruhe, einem kleinen Hafen, wo einheimische Fischer und Segler miteinander gut auskommen, drei kleinen Strandlokalen und zahlreichen Wanderwegen durch die Dünen- und Vulkanlandschaft.